Das Toner Magazin

Der Blog über Tinte, Toner & Büroorganisation

Navigation Menu

Vor- und Nachteile von Kombigeräten für die Büroarbeit

Vor- und Nachteile von Kombigeräten für die Büroarbeit

Posted by on Mai 26, 2014 in Büromaterial | Keine Kommentare

Das eigene Büro sollte so praktisch wie möglich eingerichtet sein. Doch was dabei praktisch ist oder nicht, darüber streiten sich die Geister. Je nach eigenen Bedürfnissen und Anforderungen, können die Vorstellungen hier recht unterschiedlich ausfallen. Es ist deshalb sinnvoll, sich vor der Anschaffung neuer Bürogeräte oder Möbel über die Vor- und Nachteile zu informieren und schließlich eine individuelle Entscheidung zu treffen. So kann zum Beispiel kein Büro auf einen Drucker, Kopierer, Scanner oder ein Fax verzichten. Ob man diese Geräte nun einzeln kauft oder sich für eine All-in-one Kombigerät entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab.

Vorteile von Kombigeräten im Büro

Ein klarer Vorteil, der vor allem für kleine Büros von großer Wichtigkeit ist, ist die Platzersparnis, die ein Kombigerät mit sich bringt. Es macht einen großen Unterschied, ob man vier einzelne Geräte ins Büro stellt oder nur eins, das die Arbeit von Vieren alleine macht. Auch der Kostenfaktor spielt hier eine große Rolle. Kombigeräte sind bedeutend günstiger als die Anschaffung von drei oder vier Einzelgeräten, die jedoch nur eine einzelne Funktion erledigen. Des Weiteren ist die Installation des Kombigerätes in der Regel sehr einfach und kann von jedem Laien selbst durchgeführt werden. Auch die Büroarbeit geht leichter von der Hand, wenn man Kurzwahlen, Nummern etc. nur einmal im Gerät einspeichern muss, statt bis zu vier Mal. Zubehör für Kombigeräte findet man im Fachhandel oder in spezialisierten Onlineshops wie zum Beispiel www.druckerking.com.

Nachteile von Kombigeräten im Büro

Doch Kombigeräte bringen auch einige Nachteile mit sich, die man unbedingt beachten sollte, bevor man sich für dies Art von Bürohelfer entscheidet. Sobald eine Funktion des Gerätes ausfällt und nicht selbständig behoben werden kann, muss das komplette Gerät zur Reparatur. Für die Büroarbeit ist dies natürlich fatal, denn somit entfällt das Drucken, Faxen, Scannen und Kopieren gleichzeitig. Hinzu kommt, dass das Gerät an das Stromnetz, an das Telefon und an den Computer angeschlossen werden muss, wodurch sich die Wahl des Standortes als recht schwierig gestaltet. Ein weiterer Nachteil der Kombigeräte ist, dass sie meist sehr klobig in der Größe und im Design sind. Das einzelne Gerät nimmt eine bedeutende Menge an Platz weg und kann meist nicht elegant im Regal verschwinden, wie es bei Einzelgeräten der Fall ist. Die Anschaffung eines Kombigerätes ist nur sinnvoll, wenn tatsächlich alle Funktionen genutzt werden, anderenfalls zahlt man drauf. Braucht man also nur den Drucker, dann lohnt sich die Investition in ein Kombigerät nicht, stattdessen sollte man lieber ein Einzelgerät kaufen, das ausschließlich drucken kann.

Mehr

Sind Toner ein Risiko für den Menschen und die Umwelt?

Sind Toner ein Risiko für den Menschen und die Umwelt?

Posted by on Nov 20, 2012 in Büromaterial | Keine Kommentare

Wenn man sich überlegt, dass für die Herstellung eines Gehäuses für eine Tonerkartusche mehrere Liter Erdöl benötigt werden, dann ist natürlich logisch, dass sie auch die Umwelt belasten müssen. Für die Umwandlung von Erdöl in die Gehäuse aus Kunststoff ist jede Menge Energie notwendig und diese wird heute leider noch zu einem großen Teil konventionell, also unter Ausstoß von Kohlendioxid, produziert.

Recycling von Toner – eine echte Entlastung

Diese Belastungen für die Umwelt lassen sich vermeiden, indem man als Verbraucher zu den recycelten Produkten greift. Aber halten diese auch wirklich, was sie versprechen? – Wer dort tiefgreifende Informationen haben möchte, der kann es machen wie ich und einmal auf die Toner Infoseite von Tintenalarm vorbei schauen. Der Fachhändler hat sich nämlich die Zeit genommen und erklärt seinen Kunden und anderen neugierigen Besuchern der Website ganz genau, worauf man sich beim Kauf von Tonerkassetten aus der Wiederaufbereitung einlässt. Im Blog bekommt der Kunde beispielsweise Hinweise zur Rechtslage beim Kauf der umstrittenen Billig-Klone. Wohl die wenigsten Käufer dieser rechtswidrigen Nachbauten dürften wissen, dass eben nicht nur die Herstellung und der Verkauf, sondern auch der Besitz und die Nutzung unter Strafe gestellt werden. Nützliche Tipps für den Kauf der Laserdrucker habe ich da auch gefunden, zum Beispiel, dass man darauf achten sollte, sich einen Drucker zu kaufen, bei dem die Bildtrommel eben nicht bei jedem Tonertausch mit ausgewechselt werden muss. Das spart Geld und entlastet die Umwelt.

„Schluckt“ jeder Drucker recycelte
Toner?

Den Vorteil, dass Rebuilt-Toner deutlich preiswerter ist als die originalen Tonerkartuschen vom Druckerhersteller, möchte sich wohl jeder Besitzer eines Laserdruckers zunutze machen. Doch die Hersteller der Drucker warnen, dass man bei der Verwendung von Rebuilt-Toner Risiken eingeht und womöglich seine Garantie auf den Drucker riskiert. Andere gehen gleich noch einen Schritt weiter und verhindern mit Smart-Chips die Verwendung alternativer Tonerkartuschen. Auf die Rebuilt-Toner-Kartuschen kann man trotzdem ausweichen, denn hier haben große Recycler sich die Mühe gemacht, selbst patentrechtlich unbedenkliche Chips zu entwickeln, die mit der Firmware und der Technik der Drucker problemlos zusammenarbeiten. Auch diese interessante Info habe ich bei Tintenalarm gefunden.

Mehr

Vom iPad drucken – welche Möglichkeitengibt es?

Vom iPad drucken – welche Möglichkeitengibt es?

Posted by on Sep 23, 2011 in Büro Kniffs & Tricks | Keine Kommentare

In vielen Büros kommen nun auch vermehrt iPads zum Einsatz. Ein Tablet PC wie das iPad hat sehr viele Vorzüge gegenüber einem normalen Laptop. Nicht nur weil sie weniger Gewicht haben, sondern auch wegen Ihrer Flexibilität und Schnelligkeit.

Aber wie sieht es mit dem Drucken aus? Kann man so einfach vom iPad drucken? Mittlerweile gibt es mehrere Methoden um im eigenen Firmennetz schnurlosen über den Wifi Router oder den eigenständigen AirPrint Drucker Dokumente und Listen zu drucken.

Die meisten Server verwalten im Firmennetzwerk auch die Druckerwarteschlangen. Mit einem kleinen kostenlosen Tool namens AirPrint Activator werden die Netzwerkdrucker auch für das iPad sichtbar. Somit kann man nun auch vom iPad drucken ohne großen Aufwand und Kosten.

Natürlich klappt das auch vom iPhone.

Mehr

Mit einer VPN Verbindung von Zuhause aus im Büro ausdrucken

Mit einer VPN Verbindung von Zuhause aus im Büro ausdrucken

Posted by on Aug 5, 2011 in Büro Organisation | Keine Kommentare

In vielen Firmen kann man schon mittels einer VPN Verbindung von Zuhause aus auf die Daten im Büro zugreifen. Sei es der Chef oder extra dafür konzipierte Home-Arbeitsplätze. Das wird sehr oft von Frauen genutzt, die sich im Mutterschaftsurlaub befinden, aber trotzdem arbeitstätig bleiben wollen. Somit können sie die tägliche Aufgaben in freier Zeiteinteilung erledigen und können gleichzeitig beim Nachwuchs bleiben. Mit einer VPN Verbindung ist man somit sehr flexibel. Dazu ist lediglich ein PC oder Mac mit einer ausreichend schnellen Internetverbindung notwendig. Die Datenverbindung ist auch in Punkto Datensicherheit bedenkenlos.

Natürlich kann man dann auch, sofern der Drucker auch für die VPN Verbindung freigegeben ist, von Zuhause aus seine geschriebenen Briefe oder Tabellen gleich ausdrucken, damit der Chef sie auch pünktlich auf dem Schreibtisch hat.

Mehr

Netzwerkdrucker vs. Arbeitsplatzdrucker – Was ist sinnvoller?

Netzwerkdrucker vs. Arbeitsplatzdrucker – Was ist sinnvoller?

Posted by on Jul 28, 2011 in Büro Organisation | 2 Kommentare

Diese Frage stellt sich eigentlich bei jeder Ausstattung eines Büros. Wie statte ich die Arbeitsplätze mit Druckern aus, oder platziere ich einfach einen Netzwerkdrucker zentral?

Die Entscheidung hängt natürlich von einigen Kriterien ab. Wie viele Mitarbeiter benutzen das Büro und habe ich alle Mitarbeiter in einem Raum. Bei größeren Firmen sind die Mitarbeiter in riesigen Großraumbüros oder in einzelnen Büros verteilt auf einem Stockwerk.

Mittlerweile ist ein zentraler Netzwerkdrucker, egal wie viele Mitarbeiter ihn nutzen, kostensparend und effizient. Ein zentraler Netzwerkdrucker sollte auf jeden Fall ein Laserdrucker sein mit mindestens 2 verschiedenen Papiereinzügen, damit man nicht immer das Papier wechseln muss vor jedem Ausdruck. Aktuelle Multifunktionsgeräte, die nicht nur drucken können, sondern auch kopieren und scannen, sind ideale, zentrale Netzwerkdrucker. Multifunktionsgeräte dieser Art gibt es natürlich auch in Farbe.

Reine Arbeitsplatzdrucker lohnen sich in der Regel gar nicht mehr. Hat man aber noch kleiner Tintenstrahldrucker übrig nach einer Umrüstung, kann man diesen natürlich, sofern Platz auf dem Schreibtisch vorhanden ist, noch als Arbeitsplatzdrucker nutzen. Das spart allerdings nur den Laufweg, denn der Ausdruck eines kleinen Tintenstrahldruckers ist weitaus höher als ein Ausdruck eines zentralen Netzwerkdruckers.

Mehr